Welche Fehler sollten  auf einem Kindergeburtstag vermieden werden?

Um einen entspannten Kindergeburtstag zu feiern, sollte man folgende Punkte beachten:

 

 

Fehler 1:

Zu viele Kinder einladen

Mit jedem zusätzlichen Kind steigt nicht nur der Lärmpegel sondern auch das Streitpotential.

Lassen sie sich nicht von "Pflichteinladungen" unter Druck setzen und überlegen sie ganz in Ruhe mit ihrem Kind, wen es wirklich einladen möchte. Falls die Liste zu lang ist: Erklären sie ihrem Kind, dass der Platz z.B. nur für 7 Kinder reicht und stellen sie immer 2-3 Kinder zur Auswahl, von denen sich ihr Kind für 1-2 Kinder entscheiden kann.

P.S.: Falls sie sich verpflichtet fühlen, die Kinder ihrer Pekip-Gruppe auch Jahre später noch zum Geburtstag einzuladen (obwohl die Kinder eigentlich kaum noch Kontakt haben) weil sie den Müttern nicht vor den Kopf stoßen möchten: Laden sie sie lieber mal zu einem Eis oder einem Geburtstags-Picknick ein! 

  

Fehler 2:

Die Familie zum Kindergeburtstag einladen

Machen sie nicht den Fehler, die Familenfeier und den Kindergeburtstag auf einen Tag zu legen, um "einen Abwasch" zu haben.... es lohnt sich nicht, denn sie können keinem gerecht werden.

Ein Kindergeburtstag ist lustig, laut, oft auch  chaotisch und meistens anders als erwartet.
Wenn sie dann zusätzlich zur Kinderanimation noch Kaffee servieren und der Schwiegermutter zuhören sollen, wird es schwierig... Laden sie die Familie lieber Sonntags zum Kaffee ein, oder verschieben sie den Kindergeburtstag auf´s Wochenende, falls sie dann mehr Unterstützung haben.

 

  

 

Fehler 3:

Die Geschenke direkt an der Tür aufreissen

Wenn die Geschenke direkt an der Tür übergeben und geöffnet werden, verliert man schnell den Überblick. Schöner ist es, die Geschenke bei der Übergabe mit kleinen Namensaufklebern zu beschriften und dann gemeinsam zu einem späteren Zeitpunkt auszupacken.

Dies klappt besonders schön, wenn die Kinder einen Sitzkreis bilden und eine Flasche in der Mitte drehen, die dann auf das Kind zeigt, welches sein Geschenk als nächstes übergeben darf. 

 

 

 

Fehler 4:

Schlechte Vorbereitung

Die Kinder werden unruhig, weil sie während der Feier erstmal nachlesen müssen, wie die Spiele funktionieren oder Utensilien zusammen suchen müssen?

Das lässt sich vermeiden: drucken sie sich die Checklisten  aus und bereiten sie sich gut vor!

 

 

 

Fehler 5:

Komplizierte Spiele / Bastelaktionen

Kinder lieben die einfachen Dinge: Topfschlagen, Stopptanzen, Ausmalbilder, ...
Bremsen sie also lieber ihren Ehrgeiz und versuchen sie nicht, die bisherigen Parties durch noch ausgefallenere Bastelaktionen oder komplizierte Spiele zu toppen - das kann nur ins Auge gehen.


Es gibt eine "Regel nach Pareto", die besagt, dass man 80 % der Arbeit in 20 % der Zeit schafft, und für die restlichen 20 % Arbeit dann 80 % der Zeit in Anspruch nehmen.

Geben sie sich mit 80 % Perfektion zufrieden und freuen sie sich darüber, dass sie nicht gestresst aber die Kinder trotzdem begeistert sind! :-))

 

  

Fehler 6:

Durchs Programm jagen

Die Kinder spielen schon seit 30 Minuten Stopptanz und möchten gerne noch eine Runde spielen? Lassen sie sie!!!

Ändern sie nichts, so lange die Party gut läuft, es sei denn, es gibt noch ein Spiel, dass ihr Kind UNBEDINGT spielen wollte oder es sind nur noch 30 Min. bis die Kinder abgeholt werden und sie haben noch nichts gegessen.

Wenn ein Spiel besser ankommt als erwartet: Seien sie flexibel und streichen ein anderes!

 

 

Fehler 7:

Die Wohnung nicht "kindersicher" machen

Ja, natürlich haben sie selbst Kinder und ihre Wohnung wird vermutlich einigermaßen kindgerecht sein, aber sie werden sich wundern, wie wild eine Gruppe Kinder auf engem Raum sein kann! Bringen sie also ALLES(!) was kaputt gehen könnte in Sicherheit! 

 

  

 

Fehler 8:

Zu viele Süßigkeiten

Für viele Kinder sind die Süßigkeiten DAS HIGHLIGHT eines Kindergeburtstages, weil sie endlich einmal ungestört naschen können. Und gerade die Kinder, die zu Hause nur wenige Süßigkeiten bekommen, übertreiben es gerne und können nicht gut einschätzen, wann sie aufhören sollten.

Achten sie also darauf, ob die Schale Gummibärchen (die für alle Kinder gedacht war) von einem einzelnen Kind geplündert wird... naschen gehört natürlich dazu, aber wenn das Kind später Bauchschmerzen hat oder sich übergeben muss, ist die Partystimmung schnell vorbei! 

 

  

 

Fehler 9:

Zu ausgefallenes Essen

Auch hier gilt: Weniger ist mehr. Kinder essen oft nur das, was sie kennen.

Muffins kommen immer gut an, alternativ können sie z.B. noch einen Geburtstagskuchen anbieten. Ideen für Kuchen, Snacks, Abendessen etc. finden sie hier.

 

  

 

Fehler 10:

Die Eltern mit einladen

Bei kleinen Kindern ist es nicht ungewöhnlich, dass die Eltern mit eingeladen werden.

Ab einem Alter von ca. 4 -5 Jahren bleiben die meisten Kinder aber auch ohne Probleme alleine auf einer kleinen Geburtstagsfeier.

Wenn sie die Feier ohne Eltern geplant haben, machen sie nicht den Fehler den  Eltern aus Höflichkeit Kaffee und Kuchen anzubieten, das bringt das ganze Konzept durcheinander.

Sprechen sie vorher ab, wer bleibt (und hilft) und verchieben sie den "Plausch" auf das nächste Treffen. 

 

 

 

Add comment


Security code
Refresh